Haftung für Werbung durch beauftragte Dritte

Das LG Braunschweig hat am 24. Mai 2013 (21 O 1703/12) entschieden, dass bei der Beauftragung von Werbeaktivitäten der Auftraggeber verpflichtet ist, auf die Einhaltung der Voraussetzungen für eine zulässige Werbung –insbesondere Einwilligung der potentiellen Adressaten- erkennbar besonderen Wert zu legen. Er hat auf eine entsprechende Vertragsgestaltung entscheidend Einfluss zu nehmen.

Diese Rechtsinfo wurde verfasst von Krischan David Lang -Rechtsanwalt und Fachanwalt für IT-Recht

Haben Sie Fragen?

Kontaktieren Sie uns unverbindlich unter 069 45000 230 bzw. info@khan-lang.de.

 

Share this post